steingarten

steingarten

die möglichkeiten zur gestaltung eines steingartens sind vielfältig. steht nur wenig platz zur verfügung, dann kann man eine kleine fläche mit etwas kiesel und ein paar größeren steinen auffüllen und kleinwüchsige sukkulenten darin platzieren.

bei uns erfüllt der steingarten noch eine weitere funktion, er dient den eidechsen in unserem schrebergarten als versteck- und eiablageplatz.

steingarten anlegen

damit das wasser gut abfliessen kann, benötigt man eine drainage. hierzu habe ich die grasnarbe auf ca. 10 cm tiefe entfernt.

anschließend wurde das ganze mit feinem kies (50 kg, ca. 4-5 mm) aufgefüllt. darauf kam dann eine schicht gletscherkies (50 kg, ca. 32-70 mm). der hintere teil, er bildet den eidechsenhügel, wurde hierbei ausgespart. als füllmaterial wird sand verwendet.

damit sich der sand nicht mit den restlichen steinen vermischt, wurde dieser bereich mit bausteinen vom rest getrennt. sie dienen auch als höhle für die eidechsen. den nötigen nässeschutz bilden zwei alte steinplatten.

nun ging es ans arrangieren der steine, wir haben uns für eine helle variante (alpendolomit) aus dem baumarkt entschieden. mit 0,35 € pro kg war das zwar nicht unbedingt preisgünstig (270 kg), aber die unlust zur erkundung der umliegenden steinbrüche überwiegte.

nach dem austesten von einigen varianten stand das „layout“ dann fest. im hinteren teil sind hohe steine aufgeschichtet, sie flachen nach vorne ab. der vordere bereich des steingartens ist mit bodendeckern bepflanzt (delosperma, sempervivum). der innere pflanzenbereich ist aufgefüllt mit einer mischung hellem bimskies (2-5 mm) und braunem lavalit (4-8 mm). diese steinarten sind porös und können wasser speichern.

die pflanzen, die ich direkt beim züchter erworben hatte, kamen samt erde ins substrat. die sukkulenten aus dem baumarkt waren jedoch in sehr torfhaltige erde gepflanzt, diese habe ich fast vollständig entfernt.

je nach temperatur kann es notwendig sein, die steingartenpflanzen während der ersten zeit zu gießen, bis sie genügend verwurzelt sind.

update 2011

der oben gezeigte steingarten war für sukkulenten konzipiert. in diesem jahr habe ich ihn umgebaut und mit ein paar stauden bepflanzt. dafür habe ich den bimskies mit etwas garten- und komposterde gemischt.

steingarten

bepflanzt ist er jetzt (unter anderem) mit klaffmäulchen (chaenorhinum origanifolium), grasblättrigem hahnenfuß (ranunculus gramineus), goldbecher (sternbergia lutea) und alpen-leberbalsam (erinus alpinus).